Komainu takes crypto custody for UK police

Komainu takes crypto custody for UK police

Cooperation with crypto company allows UK police forces to take custody of seized cryptocurrencies.

Crypto custodian Komainu has been appointed by UK authorities to take custody of seized crypto funds.

Komainu is a joint venture between Japanese investment bank Nomura, crypto custodian CoinShares and wallet manufacturer Ledger. As the company now announces, it has been tasked with „securely storing cryptocurrencies confiscated in the Bitcoin Era course of investigative processes“. It is working for the law enforcement agencies of England, Wales, Northern Ireland and Scotland after winning a tender from the Derbyshire Constabulary in the East Midlands.

The announcement also says that it is working in partnership with CoinShares and Gentium, a consultancy specialising in financial and cyber crime.

„Special cybercrime units at local, regional and federal level regularly seize funds during their investigations and therefore urgently need a way to store these funds with a regulated service provider,“ Assistant Commissioner Angela McLaren of the City of London Police explains in this context.

She adds:

„Komainu provides our units with the technology and security required to hold cryptocurrencies and other digital assets in their investigations.“

McLaren stresses that the collaboration between the crypto custodian and law enforcement is an important step in „denying criminals the profits from their crimes“.

In addition, it would also minimise the financial burden on authorities to find adequate custody facilities

More and more law enforcement agencies are seizing crypto funds from illegal activities. As recently as December, Chinese police confiscated $4.2 billion from the fraudulent crypto project PlusToken. The US Department of Justice, meanwhile, has seized 69,370 BTC from a person who in turn captured them from the illegal darknet trading platform Silk Road. The value of the funds is now equivalent to almost 2.1 billion US dollars.

Ethereum ei pysty julkaisemaan noususuuntaista kuukausittaista

Ethereum ei pysty julkaisemaan noususuuntaista kuukausittaista sulkemista avaamalla portit haittapuolelle

  • Ethereumin kehityssuuntaus Bitcoinia vastaan on jatkunut ja osoittaa muutamia merkkejä muutoksesta milloin tahansa pian
  • Salausvaluutta ei ole kyennyt vastaamaan BTC: n näkemää vahvuutta viime viikkojen aikana, ja se on edelleen kaupankäynnin alle $ 400: n keskeisen vastustason
  • Lähitulevaisuuden kehityssuunta riippuu suurelta osin Bitcoinin reaktiosta 14 000 dollariin, koska tämän tason ylittävä tauko voi johtaa koko markkinoiden lentämiseen korkeammalla
  • Yksi analyytikko huomauttaa nyt, että hän odottaa ETH: n näkevän heikkoutta lähitulevaisuudessa
  • Hän tarkkailee erityisesti sen ensimmäisen vankan tuen mahdollista laskua 270 dollaria

Ethereum on yrittänyt saada voimakasta vauhtia viime viikkojen aikana. Tämä pysähtynyt hintatoiminta on tapahtunut, kun Bitcoin saapuu täysimittaiseen härkäalueeseen, kun se työntää 14 000 dollaria Bitcoin Code vastaan.

Sen hinta kamppailee tällä hetkellä ylittääkseen 390 dollaria – koska tämä taso on pysynyt vahvana vastarintana viime viikkojen aikana.

Kunnes tämä taso on ylitetty yläpuolelle ja ETH voi saada jalansijaa alemmalla 400 dollarin alueella, haittapuoli voi olla välitön.

Yksi elinkeinonharjoittaja huomauttaa, että sen suhteellisen heikko kuukausittainen sulkeminen osoittaa, että alle 300 dollarin pudotus voi tapahtua, jos se tulee voimakkaaseen laskutrendiin.

Ethereum pyrkii saamaan vauhtia yhdistymisen jatkuessa

Kirjoitushetkellä Ethereum käy kauppaa marginaalisesti nykyiseen hintaan 388 dollaria. Tämä on noin hinta, jolla se on käynyt kauppaa viimeisen viikon aikana.

Hintataso 390–400 dollaria on jo pitkään ollut vahva vastustaso. Kunnes se voi rikkoa tämän hintarajan yläpuolelle, se jatkaa todennäköisesti heikompaa Bitcoinia.

Analyytikko: ETH-heikkoussignaalit siirtyvät 270 dollariin, mikä saattaa olla välitön

Samalla kun analyytikko kertoi ajatuksistaan Ethereumin lähiajan näkymistä, sen viimeisin kuukausittainen sulkeminen viittaa siihen, että heikkous saattaa olla välitön.

Hän toteaa myös, että lasku kohti 270 dollaria voi tapahtua, jos se osoittaa voimakkaan heikkouden merkkejä.

„ETH-päivitys: Annoin härille 5 päivän alkupään korjaamaan kuukausittaisen, mutta näyttää siltä, etteivät he pystyneet hallitsemaan. Koska olemme molemmat menettäneet tuemme ja testanneet nyt laskevasti uudelleen vastustuksen, jonka oletan viimeisten 3 kuukauden aikana olevan väärä. Vastus: 390 dollaria. Ensimmäinen tuki: 270 dollaria ”, hän sanoi.

Jos Bitcoin kokoaa yli 14 000 dollaria, se voi alkaa tuottaa joitain takatuulia, jotka auttavat nostamaan Ethereumia ja muita altcoineja korkeammalle.

Tämän tason hylkääminen voi aiheuttaa vakavan taantuman ETH: n kaltaisille varoille.

Pas besoin de CBDC en Australie, selon la Banque de réserve

Contrairement à la Chine, à la Suède et au Canada, l’Australie est réticente à l’idée de créer une CBDC.

Alors que d’autres pays placent les monnaies numériques des banques centrales – également appelées CBDC – en tête de leur programme, l’Australie pourrait contrer cette tendance.

Selon un rapport de presse local du 17 septembre, le dernier document de paiement de la Banque de Réserve d’Australie a adopté une ligne prudente et sceptique à l’égard des CBDC, ainsi que des pièces d’écurie du secteur privé.

La Banque de réserve ne pense pas qu’il y ait actuellement de solides arguments politiques Bitcoin Circuit en faveur de l’émission d’une CDB en Australie, soulignant le succès de la nouvelle plate-forme de paiement efficace du pays, qui est également en temps réel.

Une plateforme de chaînes de magasins commercialise des garanties bancaires numériques en Australie
En outre, si l’utilisation d’argent liquide pour les transactions est généralement en baisse, les Australiens ne renoncent pas aux billets aussi rapidement que d’autres citoyens, comme les Suédois.

En pleine pandémie de COVID-19, la demande d’argent a augmenté de manière significative, selon le journal. La RBA s’est donc engagée à continuer à donner accès aux notes „aussi longtemps que les Australiens souhaiteront continuer à les utiliser“.

Le document de la banque centrale traite des initiatives en cours en Suède, au Canada et en Chine, trois des pays les plus proactifs dans le développement des CBDC.

La technologie des chaînes de distribution pourrait aider à lutter contre la fraude alimentaire en Australie
Dans le cas de la Suède, la Banque régionale d’Australie a constaté que la baisse de l’utilisation des espèces dans ce pays était déjà précipitée depuis plusieurs années, ce qui a incité la Riksbank à développer – et à tester – une éventuelle couronne électronique.

La Banque du Canada, pour sa part, s’est préparée à l’émission éventuelle d’une CDB de détail, le cas échéant. Le Canada envisage deux scénarios dans lesquels l’émission d’une CBDC pourrait être avantageuse : un effondrement de l’utilisation des espèces pour les transactions quotidiennes, ou des menaces pour la politique monétaire provenant de la circulation d’une monnaie numérique du secteur privé.

Pour sa part, la RBA a souligné l’horizon incertain des monnaies possibles, comme la livre Facebook, notant qu’il reste à voir si la monnaie „obtiendra l’approbation réglementaire et deviendra opérationnelle“.

Trois grandes banques australiennes développent des garanties bancaires en chaîne

Quant à la Chine, la RBA a spéculé que l’élan de la CBDC déjà avancée du pays est lié à la prévalence nationale des fournisseurs de porte-monnaie électronique du secteur privé tels que Alipay et WeChat Pay.

Selon la RBA, une CBDC pourrait présenter des inconvénients importants pour le pays, notamment des coûts de financement accrus pour les banques commerciales.

Actuellement, les banques tirent environ 60 % de leur financement des dépôts, dont les deux tiers sont des dépôts à vue. La perte du financement des dépôts pourrait pousser les banques commerciales à dépendre plus fortement du financement des marchés boursiers et des capitaux. Le document note :

„La perte des dépôts et la dépendance accrue à l’égard d’autres sources de financement pourraient entraîner une certaine augmentation du coût des fonds bancaires et se traduire par une réduction de la taille de leurs bilans et du montant de l’intermédiation financière“.

En outre, une CBDC pourrait augmenter la probabilité d’une ruée sur le système bancaire en cas de stress financier. La RBA a déclaré qu'“en présence d’une CDB, une course sur le système bancaire dans son ensemble serait possible ; si les déposants avaient des inquiétudes concernant l’ensemble du système financier, ils pourraient essayer d’effectuer des transferts de dépôts à grande échelle des banques commerciales vers la CDB“.

Toutefois, cette menace serait atténuée par la protection actuellement offerte par le système australien de règlement des créances financières pour les dépôts des ménages, a admis la RBA.

 

Bitfinex invests in LN Markets and relies on Lightning Network

This is the first bitcoin derivatives exchange built on Lightning Network which, in order to carry the project forward, has organized a financing round in collaboration with Bitfinex.

Arcane Crypto, which develops and invests in projects focused on bitcoin and digital assets, and Fulgur Ventures, investor in start-ups, Bitcoin and applications that exploit Lightning Network.

Taking advantage of Lightning Network’s unique features, LN Markets allows traders to instantly trade their funds and execute transactions directly to or from their own wallets, without constraints or delays.

In addition, it uses the scalability of this second level on the Bitcoin network in order to obtain instant and highly cost-efficient transactions avoiding on-chain transactions.

In this way it minimizes the need to use the exchange as custodian of their funds, and allows traders to respond quickly to market demands.

This solution was developed by ITŌ, a start-up focused on Bitcoin and founded in 2019 by Côme Jean-Jarry, Victor Afanassieff and Romain Rouphaël.

The alpha version was launched in mid-March 2020, and has since experienced substantial user growth.

Currently a limit of 0.01 BTC per exchange is set as a precautionary measure, but despite this, users have already performed more than 25,000 transactions, with a total volume of more than $10 million.

LN Markets, Bitfinex and Arcane Crypto

The co-founder of LN Markets, Côme Jean Jarry, said:

„We are very pleased with the group of investors as it has a deep knowledge of the industry and can add enormous value to our company. With their investment and support we will be able to accelerate our development and offer new trading experiences to our users. Bitcoin is both a financial resource and a very powerful financial infrastructure and we intend to develop both aspects of it“.

Bitfinex’s Chief Technology Officer, Paolo Ardoino, commented:

„This is one of our first public investments and underlines our support for Lightning Network. When we look at a project like LN Markets we see a direct application of the technologies we love. It is therefore important for us to provide funding and participate in such an innovative enterprise“.

According to Tobias Hoffmann, Bitcoin Revolution developer, financial markets professional and LN Markets user, this solution allows traders to react very quickly and move funds faster than ever before, opening up new arbitrage possibilities and demonstrating how exchanges should allow their users to trade with their funds.

Arcane Crypto’s CEO, Torbjørn Bull Jensen, also agrees:

„Having used LN Markets since its launch, and having had conversations with the team for a while, I am very convinced that this is something that can become really great. Bitcoin is ideal as a collateral asset and by leveraging lightning fast payments, LN Markets positions itself at the forefront of the new financial system evolving around bitcoin“.

Lightning Network and DeFi

Meanwhile, however, LN does not seem to find much favor among DeFi apps.

In fact, if there are 79,460 synthetic Bitcoins in DeFi, there are only 1100 on Lightning Network.

Komiker Bill Burr: ‚Ich bekomme Bitcoin! F… Das!“

Komiker Bill Burr: ‚Ich bekomme Bitcoin! F… Das!“

Der Comedian Bill Burr hat das Licht der Welt erblickt, nachdem er Anthony Pompliano die Nachteile von Altsystemen erklären hörte.

Bitcoin-Bulle Anthony Pompliano hat gerade Bill Burr, einen der größten Komiker der Welt, davon überzeugt, in Krypto-Währung zu investieren.

In einer Episode des Bill-Bert-Podcasts vom 1. Juli – so benannt nach dem Komiker und seinem Co-Moderator Bert Kreischer – sagte Burr, er wolle Krypto bei Bitcoin Profit kaufen, nachdem eine seiner berühmten profanen Tiraden in dem Satz gipfelte: „Ich bekomme Bitcoin! f— das s—!“.

Pomp kommentierte dies nach dem Interview auf Twitter: „Ich rufe es jetzt auf. Am 1. Juli 2020 gaben Bill Burr und Bert Kreischer den Startschuss für einen historischen 18-monatigen Bitcoin-Bullenmarkt“.

Komödie der Bildung

Pompliano, auch bekannt als Pomp, hatte gerade die Aufklärung des Duos darüber abgeschlossen, dass die Banken nicht in der Lage sind, für einige Konten mehr als 250.000 Dollar an Schutz durch die Federal Deposit Insurance Corporation (FDIC) bereitzustellen.

Burr, der über ein Nettovermögen von etwa 12 Millionen Dollar verfügt, riskiert, viel Geld zu verlieren, sollte eine Bank zusammenbrechen, es sei denn, sein Fiat-Vermögen wäre stark verteilt. Der Komiker nahm „unqualifizierte“ Banker ins Visier, die sein Geld zur Erzielung von Gewinnen verwendeten und behauptete, sie hätten den Wohnungsmarkt aufgebläht.

„Sie schaffen diese ganze Scheißblase, und wenn die ganze Sache in die Hose geht, bekommen Sie immer noch einen Scheißbonus, und Sie geben mir nur 250 von meiner Million Dollar? Inwiefern ist diese Sch… Sch… Sch… legal? Ich bekomme Bitcoin! Das ist…!“

Blockketten-Monopol

Das Duo befragte Pomp zu fast allem Finanziellen, von Altsystemen und Inflation über die Geschichte der Kryptowährung bis hin zu Satoshi. Obwohl Pomp nicht davor zurückschreckte, den Finanzjargon zu verwenden, hielt er seine Analogien einfach und erklärte die verteilten Hauptbücher als ein Monopolspiel, bei dem jeder das Geld verfolgt.

Schließlich wurde das Gespräch praktisch, und die beiden fragten nach dem aktuellen Preis – 9.232 Dollar zum Zeitpunkt der Abfassung dieses Artikels – und nach der Art und Weise, wie die Kryptotechnik eingesetzt wird. Pomp schlug Burr sogar vor, Bitcoin als eine Option für Zahlungen für seine Comedy-Shows zu erwägen, während Kreischer ebenfalls Interesse am Abbau der Krypto-Währung bekundete.

Die Reaktionen der Zuschauer auf den Austausch des Trios waren im Allgemeinen positiv.

„Pomp erklärt zwei witzigen Komikern BTC so gut, dass sie wirklich fasziniert sind“, sagte Twitter-Nutzer jeffcrow.

Redakteur Peter4real lobte den Bitcoin-Pädagogen auch dafür, dass er Burr das Konzept erklärt hat: „Er ist kritisch, versucht aber zu verstehen, dass es in der Wirtschaft etwas faul ist, das alle außer den Reichen betrifft.
Raum für Humor

Als Komiker nahmen sich Burr und Bert jedoch die Zeit, Pomp bei einer Reihe von Gelegenheiten zum Lachen zu bringen, unter anderem mit Aussagen wie „Bitcoin ist wie Cardi B: Sie haben von ihr gehört, aber noch nie von ihren Liedern“. Burr warf den Namen laut Bitcoin Profit einer Person, die er erfunden hatte, bei der Fed aus, als er wegen seines Wissens herausgefordert wurde, was Pomp fast vor Lachen aus seinem Stuhl fallen ließ.

Indiens Krypto-Handelsvolumen steigt inmitten der Wirtschaftskrise

Inmitten der Krise investieren die Inder weitaus mehr als zuvor

Trotz der Wirtschaftskrise melden die Handelsplattformen für Krypto-Währungen in Indien rekordverdächtige Volumina und neue Nutzer. „Die Menschen in Indien setzen große Summen auf Bitcoin Revolution„, sagte der CEO von Paxful.

„Der indische Markt birgt ein großes Potential und eine große Bedeutung für die Zukunft der Krypto-Wirtschaft“, sagte der CEO von Paxful.

Handelsvolumen in allen wichtigen Börsen angestiegen

Rekordverdächtiges Wachstum in der gesamten indischen Krypto-Industrie
Trotz der Coronavirus-Pandemie und der Wirtschaftskrise ist das Handelsvolumen von Kryptowährungen an vielen Börsen in Indien sprunghaft angestiegen. Der Peer-to-Peer (P2P)-Bitcoin-Marktplatz Paxful gab am Donnerstag seine rekordverdächtige Leistung in Indien bekannt.

Von Januar bis Mai meldete Paxful einen Anstieg des Bitcoin-Handelsvolumens um 883% im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, von etwa 2,2 Millionen Dollar auf 22,1 Millionen Dollar. Im Mai belief sich das Bitcoin-Handelsvolumen auf der Plattform auf 6,2 Millionen $, ein Anstieg um 41%, und die Zahl der Neuanmeldungen von Benutzern stieg in diesem Monat um 12%. Im Monatsdurchschnitt stiegen die Neuanmeldungen von Benutzern um 28%.

Kürzlich enthüllte auch der globale Kryptowährungsaustausch Okex in einem Bericht, dass seine „Besuche aus Indien mit 545,56% den höchsten Anstieg verzeichneten.

Laut Okex stieg die Zahl der neu registrierten Benutzer aus Indien im gleichen Zeitraum um 4,100%“, heißt es in dem Bericht.

„Nachdem die Politik gelockert wurde, spiegelte sich der Anstieg des Handelsvolumens nicht nur in den lokalen Börsen, sondern auch in den wichtigsten globalen Börsen wider“.

Mehrere lokale Krypto-Börsen in Indien haben unabhängig voneinander news.Bitcoin.com mitgeteilt, dass sie einen enormen Anstieg des Handelsvolumens und neue Benutzer auf ihren Plattformen verzeichneten, insbesondere während der landesweiten Sperrung. Das Wachstum wurde dadurch angeheizt, dass der Oberste Gerichtshof des Landes das Bankenverbot der Zentralbank, der Reserve Bank of India (RBI), im März aufhob.

Wazirx und Unocoin sagten kürzlich, dass ihr Handelsvolumen um das Zehnfache gestiegen sei.

Auch Zebpay verzeichnete während der Sperrung einen erheblichen Anstieg des Handelsvolumens und neue Nutzer. Inzwischen werden in Indien neue Krypto-Börsen eröffnet, während die globalen Börsen im Land expandieren und Risikokapitalgeber mehr in indische Krypto-Startups investieren.

Großes Potenzial für die indische Kryptoindustrie

Paxful führte im Detail aus, dass es „Indien als ein Zentrum für Innovation sieht und sich über das Wachstum und den Beitrag, den die Inder in der Branche leisten werden, freut“.

Die Plattform, die vor kurzem ihre Aktivitäten in Indien ausgeweitet hat, zielt darauf ab, Kryptowährungen zu nutzen, um „die finanzielle Einbeziehung und steuerliche Unabhängigkeit einer neuen Generation von Indern auszuweiten“. Das kommentierte Ray Youssef, CEO und Mitbegründer von Paxful:

Der indische Markt birgt großes Potenzial und Bedeutung für die Zukunft der Kryptoökonomie. Die Menschen in Indien setzen große Wetten darauf, dass Bitcoin eine Chance für größere finanzielle Erträge bietet.

„Wir konzentrieren unsere Bemühungen aktiv darauf, die Krypto-Währung zu den Massen im ganzen Land zu bringen, um bei der Beseitigung der Armut zu helfen, die Wirtschaft anzukurbeln und Arbeitsplätze zu schaffen, insbesondere in der Wirtschaft nach dem 19. September“, fuhr er fort.

Der indische Krypto-Sektor floriert trotz der Covid-19-Krise und der schweren wirtschaftlichen Bedingungen im ganzen Land. Der ehemalige Finanzminister Subhash Chandra Garg sagte kürzlich, dass er erwartet, dass die indische Wirtschaft in diesem Finanzjahr um 10% schrumpfen wird. Die globale Rating- und Forschungsagentur CRISIL sagte letzte Woche, dass Indiens schlimmste Rezession bevorstehe, und stimmte damit mit Goldman Sachs‘ Vorhersage überein, dass die gegenwärtige Rezession die schlimmste des Landes sei.